Costa Rica - Mal Pais - Strand Panorama

Costa Rica 2009

Los gings am 17.10.2009

… und wieder sitzen die üblichen Verdächtigen am Flughafen. Morgens um 9.35
geht der Flieger Richtung Newark, dort haben wir 5 Stunden Aufenthalt, die wir uns u.a. mit Skytrainfahren vertreiben. In San Jose angekommen, werden wir von Madeleine begrüßt, die uns in ihr B&B fährt und wunderbar mit Informationen versorgt. Ein paar Bier im Supermarkt besorgt und gemeinsam mit Madeleine den 1. Abend begossen.

Costa Rica - San Jose


18.10.2009

Zum Frühstück gab´s schon wieder Reisetipps. Wir verabschiedeten uns und fuhren mit dem Taxi zur Autovermietung. Das Vergnügen mit dem "grauen Panther" weilte aber nur kurz, da das ABS und vor allem der Allradantrieb defekt waren.

Costa Rica - San Jose

Also wieder zurück, in ein anderes Auto umgestiegen und weiter ging die Fahrt. Nach 1,5 Std. Irrfahrt in San Jose ging es dann endlich Richtung Karibik. Nun sind wir in Cahuita, haben ein nettes Hostel gefunden und sind nach diversen Geschmacksexplosionen in Miss Edith´s Restaurant berauscht. So kann die Reise weitergehen!


19.10.2009

Heute geht’s weiter über Puerto Viejo nach Manzanillo. Dort angekommen, drehten wir gleich wieder um. Am Playa Chiquita haben wir unsere Bleibe für die nächsten 2 Nächte gefunden: Cabinas Yemanya. Was für ein Flecken Erde! Alles grün, um uns herum Libellen, Kolibris, Eichhörnchen, Krabben, Schmetterlinge und im Hintergrund brüllen die Affen. Vielleicht bleiben wir für immer hier..


Costa Rica - Playa Chiquita - Cabinas Yemanya


20.10.2009

Nach dem Frühstück auf der Terrasse gingen wir wieder an den Strand, der uns heute morgen bereits begeisterte. Das erste Bad in der Karibik genommen und dabei ganz allein. Christian besorgte Boogie Boards und Essen für abends und nach einem Brüllaffenkonzert direkt vor der Tür werden wir nun bei selbstgekochtem Essen den Tag ausklingen lassen.

Costa Rica - Playa Chiquita

Costa Rica - Brüllaffen - Cabinas Yemanya


21.10.2009

Leider hieß es heute Sachen packen, da neue Gäste erwartet wurden. Unser Tagesziel heißt Turrialba. Für die 170 km brauchten wir gute 4 Stunden. Nachdem die morgige Raftingtour reserviert wurde, fuhren wir zum Hotel Turrialtico. Dort genossen wir Ausblick und Abendessen und wurden Zeugen, wie ein wenig Nebel eine ganze Stadt verschlingt.

Costa Rica - Hotel Turrialtico


22.10.2009

Der Pickup holte uns um 9 Uhr ab und wir fuhren zum Rio Pacuare. Wir bekamen unsere Ausrüstung und schon konnte es losgehen. Die ersten Minuten war ich noch etwas nervös, aber schon nach kurzer Zeit konnte auch ich nur noch jubeln. Die Jungs saßen vorne und ich orientierte mich vor lauter Aufregung nur an ihnen. Die Strecke war wunderschön und wir haben jeden Augenblick genossen. Was für ein Spaß!

Costa Rica - Rafting - Rio Pacuare


23.10.2009

Mittlerweile befinden wir uns in Orosi und machten heute einen Ausflug ins gleichnamige Tal. Kurzer Stopp am Staudamm und Besuch der Ruinas de Ujarras (erste Kirche Costa Ricas). Danach regnete es in Strömen und so fuhren wir über dampfende Straßen zurück nach Orosi.

Costa Rica - Orosi

Costa Rica - Orosi - Maggi


24.10.2009

Abschied von Orosi und nach einer aufregenden Fahrt auf der Panamericana bogen wir in Chacarita Richtung Peninsula de Osa ab.

Costa Rica - Chacarita

Die ersten 40 km waren besser als erwartet, aber die folgenden 35 km hatten es echt in sich. Bergauf, bergab ging es durch Wasserläufe und unzählige Schlaglöcher durch den Dschungel. Doch kurz vorm Ziel wartete ein scheinbar unüberwindbares Hindernis auf uns: der vom Regen angeschwollene Rio Drake. Nach langem Zögern...

Costa Rica - Rio Drake

...entschlossen wir uns aber dann doch zur Überfahrt und nun haben wir endlich Pazifikrauschen im Ohr.

25.10.2009

Die Sonne scheint! Also ab in die Hängematte. Von dort haben wir einen wunderbaren Blick auf Leguane und Eidechsen, Kolibris und den Pazifik. Lesen, schlafen, Kekse futtern und einen Sonnenuntergangsspaziergang. Schöner Tag eigentlich - nur leider hat Stephans Kamera einen kurzen "Tauchgang" nicht überlebt.

Costa Rica - Peninsula de Osa - Pirate Cove

Costa Rica - Drake Bay - Pirate Cove

Costa Rica - Drake Bay - Peninsula de Osa


26.10.2009

Heute wird getaucht. Gegen 8 Uhr wurde das Boot Richtung Isla del Cano bestiegen. Die Hinfahrt war leicht regnerisch und wolkig, aber dort angekommen, brach die Sonne hervor, der Himmel leuchtete blau und es wurde heiß. Die Jungs tauchten ab und ich wartete wie immer mit einem Buch an Deck. Unser Lunch nahmen wir auf der von 2 Rangern, einem Adler und hunderten Einsiedlerkrebsen bewohnten Insel ein und fühlten uns dort einfach nur wohl. Dann noch der 2. Tauchgang und schon gings wieder zurück. Ein Spitzentag geht zu Ende..

Costa Rica - Isla del Cano - Tauchboot

Costa Rica - Isla del Cano


27.10.2009

Nach kleineren Reparaturen am Auto, hieß es heute nun wieder in den Dschungel, um Schotterpisten und Flüsse zu bezwingen. Also Augen auf und durch. Weiter gings über Matapolo (toller Strand, aber keine brauchbare Hütte) nach Quepos. Dort sind wir die einzigen Gäste im (Geister) Hotel del Mar. Hoffen wir, dass der National Park morgen genauso leer ist.

Costa Rica - Peninsula de Osa - Grünzeugim Dschungel

Costa Rica - Chacarita Tanke


28.10.2009

Der Manuel Antonio N.P. war großartig! Zum Glück entschieden wir uns für einen Guide, so dass wir unglaublich viele Tiere sahen, z.B. Affen, Krabben, Regenbogengrashüpfer, Faultiere, Kaimane, Turtels, Fledermäuse, Echsen, Schlangen...Besonders schön war die Tatsache, dass wir den riesigen Park fast ganz allein für uns hatten. Es lebe die „Low Green Season“. Danach gings weiterRichtung Monteverde. Die Panamericana zeigte sich heute von ihrer schönsten Seite und hielt für uns noch ein Erlebnis der besonderen Art bereit. Neben einer Brücke lagen etwa 15 Krokodile auf einer Sandbank und sonnten sich.

Cosat Rica - Manuel Antonio

Costa Rica - Krokodil

Nun sind wir in Santa Elena im Hotel Sunset angekommen und sind rundum zufrieden.

Costa Rica - Santa Elena - Sunset Hotel


29.10.2009

Sollten Menschen mit Höhenangst Hängebrücken überqueren und an dünnen Drahtseilen durch die Lüfte rauschen? Keinesfalls, es sei denn, man lässt sich stundenlang überreden. Aber von vorn: Frühstück mit Blick auf den Golf von Nicoya und ab in den Adventurepark. Allein der Walk durch den Nebelwald und über die Hängebrücken war schon eine tolle Erfahrung.

Costa Rica - Nebelwald - Santa Elena

Nach 2,5 Std. waren wir fertig und Canopy rückte immer näher. Ich war kurz vorm Umdrehen, da hatte ich schon das Equipment am Körper. Was dann folgte war (für mich völlig unerwartet) ein Riesenspaß!! Christian klang wie Tarzan und Stephan habe ich noch nie so juchzen hören.

Costa Riac - Canopy - Santa Elena



Unmittelbar nachdem wir mit dem letzten 1km langen Seil fertig waren, fing es an, aus Eimern zu schütten. Sowas nennt man Spitzentiming. Also ab ins Hotel, relaxen und das Adrenalin wieder runterfahren.

30.10.2009

Monteverde zeigt sich heute wieder in schönster Morgensonne und wir werden es in bester Erinnerung behalten. Auf geht’s also - erst über die steinige Holperpiste, dann einmal um den See Arenal zum Vulkan Arenal. Danach haben wir erst mal ein Hotel mit Blick auf den Vulkan gesucht und gefunden. Abends waren wir in la Fortuna essen und danach versuchten wir unser Glück. Fortuna war uns hold - wir sahen Lava!! In einer wunderbaren Atmosphäre - Flussrauschen, Mondschein und Glühwürmchen - genossen wir den Arenal über Stunden. Man muß auch mal Glück haben...

Costa Rica - Vulkan Arenal

Costa Rica - Vulkan Arenal


31.10.2009

Was für ein schöner Autofahrtag..blauer Himmel, Sonnenschein und schöne Mucke. Wir fuhren direkt zur Peninsula de Nicoya. Einmal hielten wir kurz, um einen Fussel von der Linse zu entfernen - und zack - wieder kamen wir uns vor wie im Zoo. Tucane, Schmetterlinge, Kleinbären, egal wo wir sind , immer ist jede Menge Leben um uns herum.

Costa Rica - Tiere

Costa Rica - Arenal See

Dann mal wieder Holperpiste und in Montezuma angekommen, waren wir überrascht von der entspannten Atmosphäre. Neben unserer Bleibe haben wir sofort das beste Restaurant des Ortes ausgemacht und erst nach einiger Zeit begriffen, warum hier einige Leute so schräg und merkwürdig aussehen. Heute ist Halloween - Grund genug, noch feiern zu gehen!

1.11.2009

Heute ist Fauli / Lesetag auf der Terrasse mit Meeresrauschen im Ohr und dem Supermarkt vor der Tür. Leider mussten wir feststellen, dass wir nach dem gestrigen Abend fast pleite sind. Wird sich wohl morgen irgendwer bewegen müssen...

Costa Rica - Montezuma

Costa Rica - Montezuma- Vogel


2.11.2009

Heute früh saß eine Clique Weißkopfäffchen vor unserer Terrasse. Nach dem Frühstück ging es nach Cobano, um die „To-do-list“ abzuackern. Knete besorgen, Karten abschicken und an der Tanke Luft in den schleichenden Plattfuß pumpen. Und weil wir schon mal im Auto sitzen, schauen wir uns auch gleich mal die Strände von Mal Pais und Santa Teresa an. In Mal Pais fanden wir eine versteckte Soda direkt am Wasser und in Santa Teresa den wahrscheinlich schönsten Strand Costa Ricas.

Costa Rica - Montezuma - weisskopfäffchen

Costa Rica - Santa Teresa - Strand


3.11.2009

Nachdem wir nun wissen, wie es in Mal Pais aussieht, herrscht hier eine gewisse Aufbruchsstimmung. Also hieß es Sachen packen und nochmal im Cocolores schlemmen.

Costa Rica - Montezuma - Cocolores

Costa Rica - Montezuma


4.11.2009

Tschüss Montezuma! Nach unser gestrigen Völlerei ging es heute einigen Mitreisenden nicht so gut. Unsere Suche nach einer Unterkunft starteten wir in Santa Teresa. Hier war es uns allerdings viel zu teuer und zu voll. In Mal Pais hatten wir mehr Glück. Dort fanden wir alles, was wir brauchten: Garten am Meer, Hängematte zwischen den Bäumen und ein Haus mit allem Schnickschnack. Hier bleiben wir!!!

Costa Rica - Mal Pais

Costa Rica - Mal Pais


5.11.2009

Nach einem - endlich mal wieder mit Rührei - köstlichem Frühstück hieß das Tagesprogramm faulenzen und lesen. Da mir gestern Abend mangels Bewegung die Beine wehtaten, begleitete ich Stephan bei seinem Strandspaziergang. Es war Ebbe und ich muss sagen, dass wir hier an einem der schönsten Strände gelandet sind, die ich bislang sah. Haben ein wenig den Surfern zugeschaut und den Rest des Tages im Schaukelstuhl verbracht. Jetzt sind wir alle im Erholungsmodus.

Costa Rica - Mal Pais


6./7.11.2009

Zwei eher unspektakuläre Tage, die wir mit Kolibribeobachtungen, Spaziergängen und Rumgammeln verbrachten. Höhepunkt war der Sternenhimmel nach unserem abendlichen Sodabesuch.

Costa Rica - Mal Pais - Colibri

Costa Rica - Mal Pais - Colibri


8.11.2009

...was für ein herrlicher Tag! Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern. Stephan geht spazieren und ich mache es ihm einige Zeit später nach. Wundervolle Musik in den Ohren, visuelle Reizüberflutung und die Tatsache, dass wir noch einige Tage zum relaxen haben, machen mich einfach glücklich. Der Tag endet mit unserem Sonnenuntergangsritual, anschließendem Wetterleuchten und vier wilden Pferden, die am Strand an uns vorbeitrotteten.

Costa Rica - Mal Pais - Sonnenuntergang


9./10.11.2009

Zwei Urlaubstage voll mit Lesen, diverse Tiere beobachten, aufs Meer starren, ab und zu essen und den Moment genießen.

Costa Rica - Mal Pais - Skorpion

Costa Rica - Mal Pais - Leguan

Costa Rica - Mal Pais - Hängematte


11.11.2009

Der letzte Tag in Mal Pais - die Stimmung ist gedrückt und der heutige Sonnenuntergang machte uns den Abschied auch nicht gerade leichter..

Costa Rica - Mal pais - Sonnenuntergang

Zum Abschiedsessen fahren wir ins Dorf. Während wir essen, quatschen und unser letztes Imperial trinken, windet sich eine Schlange neben uns am Geländer hoch. Wir nehmen sie gelassen zur Kenntnis, bis sich dann doch die Unruhe des Kellners und der schaulustigen Nachbarn auf uns überträgt und selbst der ortsansässige Schlangenfänger sich dem Tier nur vorsichtig näherte. War wohl doch nicht so harmlos wie wir dachten..

12.11.2009

Nach einem letzten Blick auf unseren Strand starteten wir Richtung Fähre, die uns nach Puntarenas brachte. Von dort aus ging es auf der Panamericana nach San José. Dort angekommen, hieß es erst einmal shoppen. Danach irrten wir durch die Stadt, um Louis zurückzugeben. Nachdem wir auch das erledigt haben, brachte uns ein Taxi zu Madeleine, bei der wir nun die letzte Nacht verbringen werden.

Costa Rica - Puntarenas - Fähre

13.11.2009

Ein Monat Costa Rica liegt nun hinter uns. Die unerwartet vielfältige Tier– und Pflanzenwelt war täglich für eine Überraschung gut, leckeres Essen und nette Leute rundeten unseren Aufenthalt perfekt ab.

Kurzum: ein Land zum Wiederkommen.


Und wer noch nicht genug hat, für den gibts hier
> die Reiseroute
> ein paar Infos über dieses kleine feine Land.